Autobahn App bleibt ein Reinfall, daran ändert dieses Update auch nichts

Autobahn App bleibt ein Reinfall, daran ändert dieses Update auch nichts

Ein Traumstart sieht anders aus: Die Autobahn App des Bundes ist im Sommer an den Start gegangen, erntet seither aber bestenfalls Häme und miese Bewertungen. Mit dem ersten großen Update soll sich das ändern, doch die Zeichen stehen schlecht.

Die Autobahn App des Bundes ist bisher keine Erfolgsgeschichte. Um das zu ändern, wollen die Verantwortlichen im ersten Quartal 2022 das erste große Update seit Beginn im Sommer starten.

Autobahn App erhält erstes Update: Es nützt nicht vielen

Das Ziel ist klar: Man werde die App „noch nutzerfreundlicher und serviceorientierter“ gestalten, erklärte ein Sprecher der Autobahn GmbH (Quelle: dpa via Handelsblatt). Dass man das Feedback der Nutzerinnen und Nutzer einfließen lassen will, ist eigentlich ein gutes Zeichen. Konkrete Pläne hat man aber noch kaum benannt.

Ein Beispiel: Bundesweit will man in der Autobahn App freie Lkw-Parkplätze anzeigen. Die „dynamische Funktion“ ist zwar praktisch, allerdings schließt gerade dieses Feature viele potenzielle Nutzer direkt aus. Für Pkw-Fahrer hat man bisher keine neuen oder geplanten Features angekündigt.

Auch ist die erleichterte Parkplatzsuche für Berufskraftfahrer keine neue Idee. Sie wurde bereits zum Start im Sommer angekündigt, gehört also zum geplanten Standardrepertoire der App. Man erweckt damit bei der Autobahn GmbH den Eindruck, man habe möglichst schnell die Anwendung veröffentlichen wollen – wenn auch noch unfertig.

Tatsächlich ist genau das der Plan: Die Autobahn App soll „zielgenau und kosteneffizient“ weiterentwickelt werden. Man hat nicht den Anspruch, von Beginn an ein fertiges Produkt zu liefern Gleichzeitig sieht die Autobahn GmbH die bisherigen Download-Zahlen als Zeichen für Erfolg: Rund 420.000 Mal soll die App bereits heruntergeladen und installiert worden sein.

Leider schafft die Autobahn App es nicht auf die Liste der Apps, die jeder braucht. Ihr findet sie im Video:

Die Rezensionen sprechen allerdings eine andere Sprache: Im Play Store von Google schafft sie es gerade einmal auf 2,3 Sterne. Bei iPhone-Besitzern schneidet sie mit 1,9 Sternen sogar noch schlechter ab.

Autobahn App 2.0: Der große Kritikpunkt bleibt

Die Autobahn App 2.0 wird es demnach wohl auch im nächsten Jahr nicht leicht haben. Ihr bisher einziger Vorteil bleibt: Schneller und teils exklusiver Zugang zu Daten rund um Verkehrsauslastung und Informationen, beispielsweise Baustellen. Den größten Kritikpunkt – dass keine eigene Navigation vorgesehen ist – will man offenbar nicht beseitigen. Der Nutzen bleibt überschaubar.