Für Samsung wird es brenzlig: Europa hat einen neuen Smartphone-Liebling

Für Samsung wird es brenzlig: Europa hat einen neuen Smartphone-Liebling

Das dürfte Samsung gar nicht schmecken: Zwar kann der Elektronikkonzern seine Goldmedaille in Europa verteidigen, muss aber harte Verluste hinnehmen. Den Südkoreanern ist vor allem ein Mitbewerber auf den Fersen, der mit einem beeindruckenden Wachstum glänzt. 

Die Zahlen für das dritte Quartal 2021 sind da und zumindest für Samsung hat es auf dem europäischen Smartphone-Markt auch schon mal besser ausgesehen (Quelle: Conterpoint Research).

Europäischer Smartphone-Markt: Samsung verliert, Xiaomi wächst gigantisch

Auf einen Marktanteil von 30,4 Prozent konnte Samsung im abgelaufenen Quartal blicken. Im Vergleich zum Vorjahresquartal macht das ein dickes Minus von 16 Prozent. Und auch der Vergleich mit dem vorangegangenen Quartal fällt wenig schmeichelhaft aus: Ein Rückgang von 6 Prozent vermelden die Marktforscher von Counterpoint Research hier.

Ganz anders hingegen Xiaomi: Der chinesische Hersteller surft in Europa weiter auf einer Erfolgswelle und konnte sich im dritten Quartal 2021 einen Marktanteil von 23,6 Prozent sichern. Allein das ist schon bemerkenswert, schließlich trennen Xiaomi und Samsung nur noch rund 7 Prozent. Ein Blick auf das Wachstum macht Xiaomis Erfolg aber noch beeindruckender: Verglichen mit dem Vorjahresquartal konnte der Elektronikkonzern, der neben Smartphones noch viele andere Produkte im Angebot hat (siehe Video unten), satte 51 Prozent zulegen.

Zumindest derzeit können Europäer also kaum genug bekommen von Xiaomi-Smartphones.

Samsung wird von zwei Seiten angegriffen

Neben Xiaomi blickt aber auch Apple auf ein erfolgreiches drittes Quartal 2021. Die Kalifornier steigerten ihren Marktanteil in Europa von 17,6 Prozent auf nun mehr 22,1 Prozent.

Für Samsung sind das alles keine guten Nachrichten. Der Hersteller wird aktuell von zwei Seiten in die Mangel genommen. Im unteren bis mittleren Preisbereich macht Xiaomi Druck, im Premiumsektor hingegen Apple. Das kommende Galaxy S22 muss ein Befreiungsschlag werden.