Galaxy S22 Ultra: Samsung will eigenen Rekord brechen

Galaxy S22 Ultra: Samsung will eigenen Rekord brechen

Das Display des Galaxy S22 Ultra von Samsung soll heller erstrahlen als alle bisherigen Smartphones des Konzerns. Sogar von einem neuen Rekord ist bereits die Rede. Auch bei viel Sonne soll der OLED-Bildschirm keine Schwäche zeigen.

Samsung Galaxy S22 Ultra: Display wird rekordverdächtig

Bei der Ultra-Variante des Galaxy S22 handelt es sich um Samsungs kommendes Top-Handy. Da ist es kein Wunder, dass schon vorab mit Spitzenwerten nur so um sich geworfen wird. Neue Berichte sollen nun zeigen, dass insbesondere beim Display keine Kompromisse eingegangen werden. Wie ein Leaker erfahren haben möchte, leuchtet der Bildschirm des nächsten Samsung-Flaggschiffs extrem hell (Quelle: Ice Universe).

Kein anderes Handy des Herstellers soll so hell und damit auch bei viel Sonneneinstrahlung noch bestens ablesbar sein. In konkreten Zahlen wurde der neue Rekord bei OLED-Bildschirmen von Samsung aber noch nicht angegeben. Frühere Spekulationen weisen auf einen maximalen Helligkeitswert von etwa 1.800 nits hin. Ob sich dieser Wert tatsächlich bewahrheiten wird, erfahren wir erst in den nächsten Monaten. Zum Vergleich: Beim Samsung Galaxy S21 Ultra liegt die maximale Helligkeit bei ebenfalls sehr sehenswerten 1.500 nits.

Im Video: Das halten wir vom Samsung Galaxy S21, S21 Plus und S21 Ultra.

Die Produktion des Displays wird erneut von Samsung selbst übernommen. Zwar setzen auch viele andere Hersteller auf OLED-Bildschirme aus dem Hause Samsung, doch das jeweils beste Produkt behält der südkoreanische Konzern lieber für sich. Das dürfte auch bei der Galaxy-S22-Reihe der Fall sein.

Galaxy S22 Ultra: Curved-Display mit 6,8 Zoll?

Gerüchten zufolge wird das Display des Galaxy S22 Ultra an den Seiten abgerundet sein und über eine Diagonale von 6,8 Zoll verfügen. Die Standard- und Plus-Ausführung könnten aber im Vergleich mit den Vorgängern etwas kleiner ausfallen. Bei allen Modellen ist erneut von einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hertz auszugehen.