Samsung traut sich nicht: Galaxy S22 geht keine Experimente ein

Samsung traut sich nicht: Galaxy S22 geht keine Experimente ein

Samsung steht mit dem Rücken zur Wand: Das Galaxy S22 muss ein Kassenschlager werden, um die Konkurrenz aus China auf Abstand zu halten. Auf waghalsige Experimente bei der Kamera will sich der Smartphone-Hersteller daher nicht einlassen.

Es war ein erschreckender Absturz, den Samsung dieses Jahr erleben musste: Das Galaxy S21 hat sich im Vergleich zum Vorgänger deutlich schlechter verkauft, bis Anfang August konnte der Branchenprimus über alle Modelle hinweg nur 13,5 Millionen Einheiten der S21-Reihe verkaufen. Der Nachfolger muss also einschlagen wie eine Bombe. Da überrascht es nicht, dass Samsung bei seinem nächsten Smartphone-Flaggschiff auf Experimente wie eine Unter-Display-Kamera verzichtet.

Samsung Galaxy S22 soll keine Unter-Display-Kamera

Das behauptet der gut informierte Insider Ice Universe auf Twitter: „Ich kann bestätigen, dass das Galaxy S22 ein Kameraloch verwendet“, heißt es im Tweet. Auch beim Design der Lochstelle soll sich im Vergleich zum Vorgänger nichts ändern.

Beim Galaxy Z Fold 3 war Samsung hingegen experimentierfreudiger und verbaute erstmals eine Unter-Display-Kamera – nicht ganz ohne Nachteile, wie der Test zum Galaxy Z Fold 3 gezeigt hat. Beim jüngst vorgestellten Falt-Handy haben Besitzer aber die Möglichkeit, auf die Frontkamera des Außendisplay auszuweichen oder direkt die Hauptkamera zu nutzen, um Selfies zu knipsen. Diese Alternativen fehlen einem normalen Smartphone wie dem Galaxy S22, weshalb es nachvollziehbar ist, dass Samsung hier auf Nummer sicher geht.

Im Video zeigen wir das Galaxy Z Fold 3:

Exynos 2220 enttäuscht im Leistungsvergleich

Auch bei der Hauptkamera soll Samsung jüngsten Informationen zufolge keine Experimente eingehen und bei der Ultra-Variante auf einen 108-MP-Sensor setzen – genau wie im Vorgänger. Zusammen mit den enttäuschenden Leistungsdaten des Exynos 2200, der nicht einmal den Chip im iPhone 12 schlagen kann (vom neuen iPhone 13 ganz zu schweigen), zeigt sich vom Galaxy S22 ein immer düstereres Bild. Samsung muss also noch mit ein oder zwei Vorzeige-Features punkten, die bislang noch nicht bekannt sind.