Signal: Neue Funktion macht euch zu etwas Besonderem

Signal: Neue Funktion macht euch zu etwas Besonderem

Signal arbeitet im Hintergrund an vielen neuen Funktionen. In der Beta-Version des Messengers kann nun ein Feature getestet werden, mit dem ihr besonders ausgezeichnet werdet – nämlich wenn ihr den Messenger unterstützt. Auf Dauer dürfte Signal so noch viel besser werden.

Signal testet Abzeichen für Unterstützer

Die meisten Messenger sind gratis, doch die Entwicklung und Infrastruktur verursachen Kosten, die die Teams dahinter irgendwie decken müssen. Bei Signal funktioniert das beispielsweise über Spenden. In der neuesten Beta-Version des Messengers testet man aktuell aber eine neue Möglichkeit der Unterstützung. Die Abzeichen sind in den Beta-Versionen 5.26 für Android und 5.27 für iOS verfügbar.

Je nachdem, wie ihr Signal unterstützt, wird ein anderes Abzeichen auf eurem Profi angezeigt und macht euch so zu einem Unterstützer. So kann man erstmals wirklich sehen, wer etwas beiträgt und das macht die Unterstützer zu etwas Besonderem. Zwei Varianten gibt es dabei:

Einmalige Spende in unterschiedlicher Höhe schaltet ein „Boost-Abzeichen“ frei, das für 30 Tage auf eurem Profil angezeigt wird.
Oder ihr könnt monatlich spenden und ihr erhaltet je nach Höhe ein anderes Abzeichen.

Wer den Messenger richtig gut findet und bei der Entwicklung helfen will, kann sich so eine kleine Belohnung holen und stiftet Freunde oder Bekannte sogar dazu an, auch mitzumachen. Man muss aber natürlich nichts spenden. Man kann den Messenger auch so weiterhin kostenlos verwenden und hat keine Nachteile dadurch. Bisher ist die Funktion in der Beta-Version aktiv. Sobald sie in der finalen Version landet, werden wir erneut darüber berichten.

Signal gehört zu den besten WhatsApp-Alternativen:

Signal will Messenger durch Benut­zer­namen sicherer machen

Dass Signal die Privatsphäre der Nutzerinnen und Nutzer am Herz liegt, zeigt auch eine Funktion, die bald eingeführt wird. Man wird sich nämlich Benut­zer­namen anlegen können. Dadurch lassen sich Menschen nicht nur einfacher finden, von denen man die Nummer nicht hat, sondern die Nutzerinnen und Nutzer können ihre Handynummer ausblenden und so sicherer unterwegs sein.