Sony knöpft sich Huawei vor: Chinesischer Hersteller ignorierte Warnung

Sony knöpft sich Huawei vor: Chinesischer Hersteller ignorierte Warnung

Sony ist sich sicher, dass Huawei gegen die Markenrechte des japanischen Konzerns verstößt. Entsprechend hat man nun Klage eingereicht. Unterdessen versucht Huawei sich weitere Markenrechte zu sichern, um Sony eins auszuwischen. Es geht um Smartwatches und ein legendäres Spiel.

Sony verklagt Huawei wegen GT-Smartwatches

Huawei war in der Unternehmensgeschichte schon vielen Prozessen ausgesetzt. Jetzt will Sony seine Markenrechte an „GT“ durchsetzen. Bereits vor einigen Jahren hat das japanische Unternehmen Huawei aufgefordert, seine Smartwatches nicht mit dem Zusatz „GT“ auszustatten. Huawei war das egal und so kamen die GT-Watches auf den Markt. Sony ist hingegen der Meinung, dass das „GT“ dem Unternehmen gehört, da es als Abkürzung des Kultspiels „Gran Turismo“ verwendet wird (Quelle: LetsGoDigital).

Huawei will sich der Klage aber nicht kampflos stellen, sondern hat sogar schon Namenrechte in England für eine Watch GT3, GT5, GT8 und GT10 beantragt. Das Unternehmen will seine GT-Linie von Smartwatches zukünftig also weiter ausbauen und sieht nicht ein, wieso der Zusatz „GT“ nur Sony zustehen sollte.

Die letzte Huawei-Smartwatch kam weltweit ohne den GT-Zusatz auf den Markt. Die Huawei Watch 3 Pro verzichtet auf „GT“ und kann demnach wohl weiterhin ohne Probleme verkauft werden. Bereits 2016 bis 2019 hatte Sony versucht, die Sicherung der Namensrechte von Huawei für „Watch GT“ zu verhindern – ohne Erfolg. Jetzt geht man den nächsten Schritt und klagt.

Die letzte GT-Watch von Huawei im Video:

Wie stehen die Erfolgschancen von Sony?

Huawei hat die Markenrechte von „Watch GT“ nur für einen Bereich angemeldet, nämlich für Wearables. Sony ist bereits in der Vergangenheit mit seinem Vorgehen gescheitert. Es wird trotzdem spannend sein zu sehen, wie sich diese Geschichte entwickelt und ob Huawei zukünftig auf den Zusatz „GT“ bei seinen Smartwatches verzichten muss.