Telekom stampft E-Mail-Dienst ein: Lösung für Kunden noch nicht in Sicht

Telekom stampft E-Mail-Dienst ein: Lösung für Kunden noch nicht in Sicht

Kundinnen und Kunden der Telekom erhalten aktuell Post, die Sorgen bereitet: Der Telekommunikationskonzern wird das E-Mail-Angebot De-Mail einstellen. Im nächsten Sommer löscht man alle E-Mail-Konten. Wie es für Nutzer weitergeht, ist unklar.

Telekom stellt De-Mail ein: Angebot floppte kolossal

Die Telekom hat mit dem Abgesang von De-Mail begonnen. In fast genau einem Jahr soll Ende August 2022 das Ende des E-Mail-Dienstes kommen, der Bürger und staatliche Verwaltung seit zehn Jahren näher zueinander bringen sollte. Eine Erfolgsbilanz lässt sich nicht ziehen, die Telekom steigt nach Millionenverlusten aus.

Aktuell werden Geschäftskunden über das Aus von De-Mail informiert. Zusätzlich zur Mail auch klassisch per Post, denn bei der Telekom geht man davon aus, die De-Mail-Kunden nicht über den E-Mail-Dienst erreichen zu können. Kaum jemand soll das Angebot noch nutzen, heißt es (Quelle: Der Spiegel).

Doch betroffen sind nicht nur Unternehmensaccounts oder die Behörden, die seit Einführung des Dienstes per Gesetz theoretisch per De-Mail erreichbar sein müssten. Laut der Telekom soll die Zahl der Privatkunden sechsstellig sein. Privatpersonen wolle man im September ebenfalls informieren.

Ursprünglich sollte De-Mail etwa Behördenpost und Besuche beim Amt überflüssig machen, durch sichere Kommunikation auf digitalem Weg, nachvollziehbar und abgesichert per Gesetz. Für Telekom-Kunden war das Angebot sogar kostenlos. Zehn Jahre später kündigt sich womöglich das Ende an. Das Scheitern des ehemaligen Prestigeprojekts der Bundesregierung zur Digitalisierung wird ohne die Telekom wahrscheinlicher.

E-Mails checken geht heute am besten auf dem Handy. Einige echte Smartphone-Schnäppchen findet ihr in unserem Video:

Was sollen Telekom-Kunden jetzt tun?

Noch ist es aber nicht soweit. Denn neben der Telekom bieten beispielsweise die beliebten Mail-Portale GMX und WEB der United Internet AG weiterhin De-Mail an. Laut Spiegel soll es auch Verhandlungen darüber geben, die Telekom-Kunden nahtlos zu übernehmen. Entschieden sei aber noch nichts.

Ohne Einigung gilt dann der Plan der Telekom, den man in den Kündigungsschreiben erklärt. Nach dem offiziellen Aus haben Kundinnen und Kunden noch drei Monate Zeit, ihre Dateien und den Schriftverkehr anderweitig zu sichern. Nach der Deadline stellt Telekom den De-Mail-Service ein, die Server werden dann nicht mehr erreichbar sein, die Dateien unwiederbringlich gelöscht. Die wenigen Kunden, die diesen Termin fürchten, müssen vorher selbst aktiv werden.