WhatsApp-Alternativen: Die 13 besten Messenger (iOS & Android)

WhatsApp-Alternativen: Die 13 besten Messenger (iOS & Android)

WhatsApp ist trotz ständiger Kritik weiterhin der Platzhirsch unter den Messengern. An Alternativen mangelt es nicht, dafür aber an der Bereitschaft sich eine andere App zu installieren. Dabei bieten viele WhatsApp-Alternativen sicherere Chats, erweiterte Funktionen oder ganz spezielle Features. Wir zeigen euch die 13 Top-Alternativen für WhatsApp, die ihr wahlweise neben WhatsApp oder gar als kompletten Ersatz nutzen könnt.

WhatsApp gehört seit Februar 2014 zu Facebook, einige Nutzer sorgen sich deshalb um ihre Privatsphäre. Vor allem seitdem der Dienst vollkommen kostenfrei genutzt werden kann und der grüne Messenger so anders finanziert werden muss – und nun auch klare Schritte unternimmt. Wir zeigen euch die besten Messenger, ganz gleich, ob es euch um eine kostengünstige Alternative, einen besonders sicheren und damit auch verschlüsselten Ersatz oder einfach einen Überblick geht, was der Messenger-Markt so zu bieten hat.

 

Conversations

Was Sicherheit angeht, ist man mit dem Jabber/XMPP-Client Conversations bestens versorgt – was die Einsteigerfreundlichkeit betrifft, leider nicht. Der große Vorteil des Open-Source-Chatsystems Jabber ist, dass es ähnlich dezentral funktioniert wie E-Mail: Ihr könnt also selbst wählen, bei welchem Anbieter ihr euren Jabber-Account anlegt oder euch sogar einen eigenen Jabber-Server erstellen und trotzdem mit allen Nutzern kommunizieren, egal welchen Client oder Server diese nutzen.

Tipp: Einige E-Mail-Dienste bieten die kostenfreie oder kostengünstige Nutzung eines XMPP/Jabber-Servers an.

Wenn ihr bereits ein XMPP/Jabber-Konto besitzt, könnt ihr dieses auch einfach bei Conversations nutzen. Auch ein neues Konto könnt ihr bei Conversations anlegen, um den Server des Messengers zu nutzen, müsst ihr jedoch jährlich 8 Euro zahlen. Wer die App direkt über den Play Store beziehen will, muss dazu einmalig 2,39 Euro bezahlen. Alternativ könnt ihr die App aber auch kostenfrei über F-Droid installieren. Techniklaien müssen sich somit vorher etwas einlesen, dafür bekommen sie aber eines der sichersten Chatsysteme mit moderne Nachrichtenverschlüsselung (OTR) und Multi-Client-Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (OMEMO), welches auch über die Grenzen des Android-Clients hinaus funktioniert.

Vorteile

Kostenfrei
Open Source
neueste Verschlüsselung- und Sicherheitsstandards
Bilder, Videos, GIFs teilen
XMPP/Jabber platformübergreifend nutzbar
Mehrere Accounts möglich

Nachteile

Nicht Einsteigerfreundlich
Möglicherweise zusätzliche Kosten

Element (ehemals riot.im)

Der ehemals als Riot-Messenger bekannte Dienst hat Mitte 2020 einer dringenden Namensänderung unterzogen und ist nun unter dem Namen „Element“ bekannt. Element setzt auf das offene und dezentrale Matrix-Netzwerk, welches IRC und XMPP unterstützt. Darüber hinaus lässt sich auch Slack integrieren, wodurch ihr beispielsweise ohne App-Wechsel zwischen privaten und beruflichen Chats navigieren könnt.

Vorteile

Kostenfrei
Open Source
Ende-zu-Ende-Verschlüsselung & Cross-Signing
Bilder, Videos, GIFs teilen
Gruppen-Chats und Video-Calls
Matrix-Netzwerk (XMPP/IRC)
Plattformübergreifend (Web, Android, iOS, Windows, Linux & macOS)
Eigenständiger Account, keine Rufnummer oder E-Mail notwendig
Slack-Integration

Nachteile

Fehlende Funktionen (bspw. Sprachnachrichten)
Wenig (deutsche) Nutzer

Kik

Kik funktioniert wie viele Chat-Dienste auf dem Computer einfach über einen Benutzernamen. Kik hat dabei einen entscheidenen Vorteil gegenüber vielen anderen Chat-Apps: Ihr könnt öffentlichen Chat-Rooms beitreten und auch selbst welche erstellen. So könnt ihr euch nicht nur mit euren eigenen Kontakten, sondern der gesamten Kik-Nutzerschaft austauschen.

Vorteile

Kostenfrei
Ohne Telefonnummer nutzbar
Bilder, Videos, GIFs teilen
Chat-Rooms
Integrierter Browser
Große Nutzeranzahl

Nachteile

Etwas gewöhnungsbedürftige Benutzeroberfläche

Download

Messenger (Facebook)

Klar, wer Abstand von Facebook nehmen möchte, für den ist der Facebook Messenger vielleicht nicht die erste Wahl. Trotzdem haben wir es hier mit einem Messenger zu tun, der sehr beliebt ist und viele Funktionen bietet. Ohnehin wird der Großteil der WhatsApp-Nutzer auch auf Facebook zu finden sein. Wieso also nicht eine statt zwei Anwendungen nutzen?

Vorteile

Nachrichten können vom Smartphone sowohl an andere Mobilfunkgeräte als auch an Computer-Nutzer verschickt werden
Anmeldung erfolgt über das eigene Facebook-Konto
Einzel- und Gruppenchats möglich
Große Nutzerzahl
VoIP-Anrufe möglich

Nachteile

Anmeldung auch über Handynummer möglich
Einstellungen etwas schwergänig

Download

Session

Der vom Oxen Project entwickelte Open-Source-Messenger Session hat eine große Besonderheit was die Sicherheit betrifft: Er setzt nicht auf zentrale Server, sondern wie das Tor Projekt auf das Onion-Routing, also ein ständig wechselndes, zufälliges Server-Netzwerk. Hierdurch wird die Anonymität des Senders wie Empfängers sichergestellt.

Natürlich sind Nachrichten und Dateien auch Ende-zu-Ende verschlüsselt, es werden keine Metadaten gespeichert und für den Account sind weder Telefonnummer noch E-Mail-Adresse notwendig.

 

Vorteile

Kostenfrei
Open Source
Onion-Routing
Desktop-Client
Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
Eigenständiger Account, keine Rufnummer/E-Mail notwendig

Nachteile

Sehr kleine Nutzerzahl

Signal

Der aus Kalifornien stammende Open-Source-Messenger Signal wird immer wieder von Datenschützern und Sicherheitsexperten empfohlen. Signal wurde von Anbeginn für verschlüsselte Protokolle programmiert, unterscheidet sich aber nur unwesentlich von dem Platzhirsch WhatsApp. Gruppenchats, IP-(Video)Telefonie und das Versenden von Bildern, Videos und anderen Dateien ist genauso unkompliziert, wie beim großen Vorbild.

Dazu gibt es mit den „Verschwindenden Nachrichten“ ein weiteres Sicherheitsfeature – Nachrichten, die nur für eine begrenzte Zeit lesbar sind. Einzig die Verwendung der Rufnummer zur Identifizierung des Nutzers mag für einige Freunde der anonymen Nutzung eines Messengers, ein Dorn im Auge sein.

Vorteile

Kostenfrei
Open Source
Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
Videotelefonie
Bilder, Videos, GIFs teilen
sehr umsteigerfreundlich

Nachteile

Rufnummer zur Identifizierung

Download

Skype

Skype ist wohl eine der meistgenutzten Alternativen. Neben einer Web- sowie Desktopvariante bietet der Entwickler Microsoft auch Apps für Mobilgeräte an. Leider ist Skype für viele immer noch eine klassische Desktopanwendung, weswegen man Kontakte, die nicht am Rechner sitzen, wohl eher selten erreichen wird. Geschuldet ist dies vielleicht der doch recht schwerfälligen und akkulastigen App für Mobilgeräte.

Vorteile

Großer Nutzerstamm
Kostenlos
Sprach- und Videoanrufe
Gruppenchats
Viele Plattformen

Nachteile

Akkulastige Anwendung
Für den kurzen Plausch etwas umständlich auf Mobilgeräten

Download

Telegram

Telegram gehört aktuell zu den beliebtesten WhatsApp-Alternativen und steht dem großen Vorbild an Funktionen in fast nichts nach. Der besondere Augenmerk auf Sicherheit, mit dem Telegram gerne als bessere WhatsApp-Alternative wirbt, ist jedoch schon häufiger zum Kritikpunkt geworden. So ist die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung kein Standard, sondern wird nur in gen sogenannten „Geheimchats“ genutzt, die intransparente Unternehmensstruktur gilt als Makel und einige Sicherheitsfunktionen konnten wohl bereits ausgehebelt werden. Weiteres lest ihr dazu auf: WinTotal, BasicThinking & Süddeutsche Zeitung.

Als sichere Alternative für WhatsApp können wir Telegram deswegen nicht empfehlen. Wer jedoch einfach nur nach einer funktionellen und vielgenutzten Alternative für den beliebten Messenger sucht, kann Telegram natürlich trotzdem eine Chance geben.

Vorteile

Kostenfrei
Bilder, Videos, GIFs teilen
viele Nutzer
sehr guter Medien- und Datenaustausch
sehr umsteigerfreundlich
Plattformübergreifend (Android, iOS, PC)

Nachteile

Rufnummer zur ersten Identifizierung
Fragwürdige Sicherheit (Unternehmen, Meta-Daten, etc.)
Ende-zu-Ende-Verschlüsselung kein Standard

Threema

Einen der größten Nutzerzuströme nach dem Verkauf von WhatsApp an Facebook konnte Threema verzeichnen. Kein Wunder, denn der Messenger aus der Schweiz konzentriert sich nicht nur auf Sicherheit, sondern profitiert auch von einem hohen Datenschutzstandard.

Zu den Kernfunktionen zählt somit die 255-Bit-Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. In einem Schritt für noch mehr Sicherheit, hat Threema den gesamten Quellcode seiner Software offengelegt, womit der Messenger nun auch Open Soruce ist. Und was erweiterte Messenger-Funktionen wie Sprachnachrichten, Datei-Versand oder einen Web-Client angeht, muss sich die sichere Alternative ebenfalls nicht vor WhatsApp verstecken.

Vorteile:

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von Textnachrichten, Bildern, Videos und GPS-Standorten
Kontaktsynchronisation (optional): andere Threema-Benutzer automatisch finden
Eigenständiger Account, keine Rufnummer notwendig
Bilder, GIFs und Videos sowie Sprachnachrichten senden
Eigenen Standort auf einer Karte teilen
Sicherheitsstatus eines jeden Kontakts wird angezeigt
Web-Client zur Nutzung am PC/Laptop
Open Source

Nachteile:

Einmalig kostenpflichtig
Kleine Nutzeranzahl

Download:

Viber

Viber hat gegenüber vielen anderen Messengern einen besonderen Vorteil: Man kann Nachrichten zurückholen, selbst wenn sie lange abgeschickt wurden und bereits beim Empfänger angekommen sind. Weiter bietet der Messenger das übliche Vollprogramm: Telefongespräche über VoIP, Emojis, Spiele und Gruppenchats. Der Versand von Dateien ist ebenso möglich.

Vorteile

Gratis-Telefonanrufe und Gruppenchats möglich
Neben Fotos und Videos auch Sprachnachrichten mit Kontakten teilen
HD-Sprachqualität
Push-Benachrichtigungen
Große Nutzeranzahl

Nachteile

Zugriff auf das komplette Adressbuch ist Grundvoraussetzung (wie bei WhatsApp), damit die App überhaupt installiert wird

Download

Wickr Me

Das US-Unternehmen Wickr gehört seit 2021 zu den Amazon Web Services. Seit 2012 bietet das Kommunikationsunternehmen mehrere sichere Messenger für verschiedene Zielgruppen an: Wickr Me ist dabei die kostenfreie Messaging-App für Privatpersonen. Alle Chats, Nachrichten und Dateien sind hier Ende-zu-Ende verschlüsselt und lassen sich auf Wunsch mit einem Lösch-Timer versehen. Dazu ist der Messenger komplett ohne Telefonnummer oder E-Mail-Adresse verwendbar und benötigt auch keinen Zugriff auf eure Kontakte.

Ein kleiner Wermutstropfen: Wickr ist nur zum Teil Open Source. Während die Crypto Library seit 2017 frei auf GitHub zur Verfügung steht, bleiben Client- und Server-Code weiterhin Firmengeheimnis.

Vorteile:

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von Text- und Sprachnachrichten sowie Dateien
Eigenständiger Account, keine Rufnummer/E-Mail notwendig
Lösch-Timer für Nachrichten & Dateien
Verschiedene Messenger für unterschiedliche Anwendungen (Privat & Unternehmen)
Teils Open Source

Nachteile:

Kleine Nutzeranzahl
Teils Open Source

Download

Wire

Der schweizer Open-Source-Messenger Wire hat sich vorrangig das Wort Sicherheit auf die Fahne geschrieben. Alle Nachrichten und Daten werden mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung versehen. Neben den bereits von vielen anderen Messenger bekannten Features, wie Videotelefonie und dem Versenden von verschiedenen Dateien, ist vor allem die Nutzung mehrere Profile gleichzeitig ein Alleinstellungsmerkmal. So könnt ihr gleichzeitig einen privaten und einen beruflichen Account betreiben und müsst nicht aufwendig in der App hin- und herwechseln.

Vorteile

Kostenfrei
Anonym nutzbar
Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, sichere Server in Europa
Bilder, Videos, GIFS, Sprachnachrichten und weitere Dateien (Zip, PDF etc.) senden
Open-Source
Videotelefonie
Mehrere Konten gleichzeitig nutzen

Nachteile

Bisher nur wenige Nutzer

Download

Zom

Zom ist als Abspaltung zum überaus sicheren Messenger ChatSecure entstanden. Wie das Mutterprojekt, setzt auch Zom auf das offene Chatprotokoll XMPP, nutzt die moderne Nachrichtenverschlüsselung Off-the-Record Messaging (OTR) und Multi-Client-Ende-zu-Ende-Verschlüsselung OMEMO. Dabei legt Zom jedoch seinen Fokus darauf, dass es auch für technisch nicht so versierte Personen genauso einfach einsetzbar ist, wie WhatsApp & Co.

Vorteile

einfache Bedienung
durch offnen Standard mit anderen XMPP-Chatdiensten kompatibel
Moderne Verschlüsselungsverfahren (OTR, OMEMO)
Videotelefonie
sichere Dateiübertragung von Bildern, Videos, GIFs etc.
kein Telefonnummer oder E-Mail notwendig

Nachteile

Gelegentlich Server- bzw. Verbindungsprobleme

Download

Fazit

Es gibt zahlreiche Apps, die einen ähnlichen Funktionsumfang wie WhatsApp besitzen. Welche Ersatz-App man letztendlich nimmt, hängt wohl einerseits vom eigenen Geschmack ab, aber auch, auf welche Anwendung man sich mit seinen Freunden, Kollegen und Verwandten einigen kann. Wer allerdings nach einer Alternative sucht und seine Kontakte zum möglicherweise notwendigen Wechsel überzeugen kann, findet eine große Auswahl.

Welchen Alternativ- oder Zweit-Messenger nutzt ihr persönlich und warum? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.