Xiaomi-Smartphones: Mit diesem Trick bekommt ihr schneller Android-Updates

Xiaomi-Smartphones: Mit diesem Trick bekommt ihr schneller Android-Updates

Oft müssen Besitzer von Xiaomi-Handys lange auf Android-Updates warten. Doch es gibt einen kleinen Trick, wie man den Prozess etwas beschleunigen kann. Ich habe das mit dem Xiaomi Redmi Note 10 Pro getestet und bin begeistert vom Ergebnis. Es gibt im Grunde keinen Nachteil.

Xiaomi-Smartphones: Region wechseln beschleunigt Updates

Wer sich ein Android-Smartphone kauft, egal von welchem Hersteller, erwartet regelmäßige Updates. Samsung hat sich in dem Bereich zum Marktführer gemausert, denn es werden für alle aktuellen Modelle schnell Updates zur Verfügung gestellt. Xiaomi ist nicht ganz so schnell, liefert aber auch zuverlässig Updates aus. Wer nicht warten möchte, kann einen Trick anwenden, der auch tatsächlich funktioniert, wie ich selbst ausprobieren konnte.

Im Endeffekt ist es ganz einfach. Man muss auf seinem Xiaomi-Handy nur die Region wechseln. Steht ein Update für das eigene Smartphone in einem anderen Land bereits zum Download zur Verfügung, wechselt man die Region und bekommt dann ein Update angeboten. Gerade mit dem Redmi Note 10 Pro ausprobiert. Natürlich hatte ich bei der Einrichtung Deutschland als Region gewählt, hab einige Updates erhalten, aber nicht MIUI 12.5. Dann habe ich die Region auf Indien gestellt und sofort wurde mir MIUI 12.5 als Update angeboten. Bleibt ihr in der Region, bekommt ihr Werbung angezeigt. Doch noch während das Update heruntergeladen wurde, hab ich zurück auf Deutschland gewechselt und mir wird keine zusätzliche Werbung angezeigt.

Das Xiaomi Redmi Note 10 Pro im Video:

So wechselt man die Region auf dem Xiaomi-Handy:

Einstellungen
Weitere Einstellungen
Region

Dort wählt ihr einfach Indien. Vermutlich funktionieren auch andere Länder, aber dort werden Updates meist am schnellsten zur Verfügung gestellt. Ihr bekommt trotzdem die EU-Version des Updates und habt keine Nachteile bei der Software. Wichtig ist nur, dass ihr danach wieder zurück auf Deutschland stellt, um die Werbung zu umgehen.